Verfasst von: Ich will raus! | 6. Mai 2011

Nucléaire Non Merci!

oder Die Persönliche Energiewende in drei Schritten

1. Der Ausstieg:

Der private/ geschäftliche Atomausstieg ist vollzogen! Es ist ganz einfach, zu Hause haben wir das schon vor Jahren gemacht, im Büro sind wir seit dem ersten Mai atomstromfrei. Einfach wechseln zu einem Öko-Stromanbieter. Das ist einfacher als man denkt und tut überhaupt nicht weh.

Aber Vorsicht!

Es gibt nur vier echte Ökostrom-Anbieter: Lichtblick, Elektrizitätswerke Schönau, Naturstrom und Greenpeace-Energy.

Mir war das enorm wichtig, die Laufzeitverlängerung der deutschen AKW hat mich auf die Plame gebracht.

Das ist der erste Schritt der persönlichen Energiewende!

2. Energiesparen:

Kein Witz, aber Energiesparen gehört natürlich dazu. Ich bin kein Experte, deswegen kommen hier auch keine Geheimnisse oder besondere Neuigkeiten zur Sprache. Aber es gibt enorme Energieeinsparpotentiale im privaten Haushalt oder im Büro. Alle Stecker raus, zum Beispiel. Ladegeräte, Waschmaschinen und natürlich Geräte im Standby-Modus verbrauchen Strom! Also, raus damit aus der Steckdose. Es geht natürlich auch bequemer, indem ihr mit schaltbaren Steckerleisten oder schaltbaren Steckdosen arbeitet.

Unnötige Verbraucher ausschalten. Im Büro läuft kein Rechner mehr nachts durch. Im Büro brauche ich keinen Kühlschrank mehr. Einfach mal die persönlichen Gewohnheiten überprüfen, ihr werdet euch womöglich auch wundern.

Energiesparen, das klingt möglicherweise spießig und uncool, ist aber mein persönlicher zweiter Schritt zur eigenen Energiewende.

3. Demonstrieren/ Unterschreiben/ darüber reden:

Landauf, landab finden regelmäßige Veranstaltungen statt, nicht nur Großdemos. Werdet aktiv vor Ort. Tragt die Atomkraft nein danke Sticker, hängt die Fänchen raus. Zeigt euren Mitbürgern und Freunden, dass ihr gegen Atomkraft und all die damit verbundenen Probleme angeht.

Die übliche Protest-Folklore mag manchen abschrecken, das kann doch aber kein wirklicher Grund sein. Das muss man dann mal aushalten, wenn auf der Demo ein Lied gesungen wird, da habe ich bei DSDS usw. schon wesentlich schlimmere und peinlichere Darbietungen erlebt.

Ihr könnt unterschreiben, gegen Atomkraft. Ausgestrahlt und Campact haben entsprechende Petitionen und Unterschriftenlisten im Umlauf, zum Bestellen und auch zum online Signieren.

Ich habe in den letzten Monaten viel mit Freunden und Bekannten über Atomkraft und den persönlichen Ausstieg gesprochen. Alles gebildete und informierte Leute. Aber ich war immer wieder überrascht, wie wenig konkretes Wissen über die Machbarkeit des persönlichen Ausstiegs vorhanden ist, oder über Aktionen vor Ort. Die Informationen sind alle im Netz, drei Klicks weiter…

Das ist mein dritter Schritt zum persönlichen Auisstieg.

Bis hierhin hat alles noch kein Geld gekostet, o.k. um die 15€ für Sticker, Buttons und Fahnen, nur ein bißchen persönlichen Einsatz.

Macht mit, es lohnt sich!

sie geht wieder auf, die freundliche Sonne

sie geht wieder auf, die freundliche Sonne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: